DU FEHLST

Wir trauern um unseren Freund

Udo Kater Göhring

Es geschah im Jahre 1548...

…als ganz Süddeutschland von den spanischen Truppen des katholischen Kaisers Karl V. zur Gegenreformation „überredet“ worden war…

Ganz Süddeutschland? Nein, ein kleines alemannisches Städtchen am Bodensee leistete den Eindringlingen Widerstand. So musste nun doch mit Gewalt versucht werden, die vom katholischen Glauben abgefallenen wieder auf den rechten Weg zu bringen.

Im Heer der spanischen Truppen befand sich auch der katalanische Edelmann Don Gonzales de La Bambas. Als Führer einer kleinen Einheit wollte er ganz groß herauskommen und als erster Spanier in die besiegte Stadt einreiten. Als sich die Soldaten der Stadt näherten, preschte unser Edelmann alleine vorne weg, geradewegs auf die Rheinbrücke vor dem Stadttor.

Zu seinem Pech hatte er zu spät bemerkt, dass es sich um eine Zugbrücke handelte, die natürlich hochgezogen worden war. Don Gonzales de La Bambas plumpste samt Pferd und Rüstung in die Fluten des reißenden Stromes und ertrank darin jämmerlich.

Auf der Seite der Belagerten ertönte ein höhnischer Jubelschrei, der da lautet: Viva La Bambas, Viva, viva, viva !! Mit diesem Jubelschrei gedenken auch wir heute noch diesem Ereignis und dem edlen, aber auch unglücklichen Don Gonzales de La Bambas.

Unser Verein hat somit die längste Tradition in Konstanz!

Viva La Bambas

Wir lieben die Konstanzer Fasnacht als eine der ganz besonderen Formen der schwäbisch-alemannischen Fasnacht.

Deshalb leisten wir einen Beitrag dazu, die Fasnacht und deren Bräuche und Traditionen zu erhalten und weiter zu entwickeln. Einige unserer ca. 35 Mitglieder wohnen bis zu 1000 Kilometer von Konstanz entfernt und kommen jedes Jahr wieder zur Hochfasnacht, um gemeinsam Musik zu machen, Fasnacht zu feiern und die einzigartige Atmosphäre der Konstanzer Straßenfasnacht zu genießen.

Gemeinsam mit den Münsterhexen befreiten wir viele Jahren die Mädchenrealschule Zoffingen. Wir besuchen an Schmotzigen Dunschdig auch verschiedene Kindergärten, um für die Kinder die fasnächtlichen Traditionen lebendig zu halten.  Die Bewohnerinnen und Bewohner der Altenpflegeeinrichtung Talgarten freuten sich jedes Jahr darüber, dass wir ihnen ein Stück Fasnacht ins Haus brachten.

Die Gründung

Wir schreiben das Jahr 1980. Drei Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren wollen Ihren eigenen Fanfarenzug gründen.

Die drei hatten in verschiedenen Konstanzer Fanfarenzügen ein Instrument erlernt und wollten ihr eigenes Ding machen.

Im evangelischen Jugendhaus, im Stadtteil Paradies, wurde 1980 der Fanfarenzug La Bambas aus der Taufe gehoben. Zwei der Gründungsmitglieder sind auch heute noch aktiv mit dabei. Mittlerweile spielen deren Kinder schon begeistert mit.

Der Fanfarenzug La Bambas fühlt sich dem Stadtteil Paradies traditionell verbunden und das Jugendhaus ist auch heute noch unser Base Camp in der Hochfasnacht.

La Bambas in Action

Hier ein paar Eindrücke der letzten Jahre.

Kontakt:

kontakt@labambas.de